Fitbit Charge HR

Fitbit Charge HR im Test

Fitnesstracker und Apps gibt es momentan wie Sand am Meer. Da verliert man schnell den Überblick. Was taugt was und was nicht? Ich habe mir von 3 Monaten das Fitbit Charge HR zugelegt und ziehe hier mal ein Resümee.

Warum überhaupt ein Fitnessarmband?

Ich muss dazu sagen, dass das HR nicht mein erster Tracker ist. Zuvor hatte ich ein Jahr das Bodymedia-Armband das man noch mit einer dicken Schnalle um den Oberarm tragen musste. Mit dem Bodymedia-Armband war ich äusserst zufrieden. Leider wurde Bodymedia von Jawbone aufgekauft und die haben dann die Schotten dicht gemacht. Aus diesem Grund habe ich mir die unterschiedlichsten Tracker und deren Funktionen angeschaut und mich zum Schluss für das Fitbit Charge HR entschieden. Generell sollte man sagen, dass ein Fitnesstracker ein absolutes Luxusprodukt ist und man alle auch ohne machen kann. Sei es Diät, Sport oder Schlafen. Trotzdem macht es mir persönlich sehr viel Spass alles zu tracken und mich damit selbst auf das nächste Level zu pushen. Dazu soll gesagt sein: Wer keine Motivation mitbringt wird sie durch den Kauf eines Bandes auch nicht erlangen.

Der erste Eindruck

Die Verpackung des Charge HR ist relativ unspektakulär. Das Band thront auf einem kleinen Kunststoffsockel und lässt sich einfach entnehmen. Das HR fühlt sich robust an und kann problemlos 24/7 getragen werden. Die App für das Band ist schnell und unkompliziert eingerichtet. Die Synchronisation sowohl mit dem Handy als auch mit dem Computer funktioniert problemlos. Lediglich das Ladekabel fällt sehr klein aus und es ist kein Adapter für die Steckdose enthalten sondern kann nur direkt via USB geladen werden.

Akkulaufzeit und Ladezeit des Fitbit Charge HR

Die Akkulaufzeit ist mit 5 Tagen angegeben. Je nach Nutzung ist dies auch erreichbar. Wer aber ganz gerne rumspielt kann auch schnell bei 3 Tagen landen. Der Akku ist dafür in 1,5 – 2 Stunden wieder voll geladen. Somit fallen die Zeiten in denen man nicht tracken kann sehr gering aus.

Genauigkeit des Fitbit Charge HR

Im direkten Vergleich mit dem Bodymedia fällt auf, dass nur geringe Abweichungen der Kalorienanzahl zu vermerken sind. Eine automatische Trainingserkennung gibt es aber leider nicht. So muss man vor dem Training das Band aktivieren und danach deaktivieren. Alternativ kann man absolvierte Trainingseinheiten in der App manuell nachtragen. Dies ist vor allem bei Training die keine Laufbewegungen enthalten von Nöten, da das Fitbit viel über die Schrittzahl auswertet. Die Schritte und absolvierte Etagen werden recht genau erfasst. Ab und zu kommt es natürlich vor, dass bei bestimmten Bewegungen zusätzliche Schritte verbucht werden. Dies fällt aber nicht sehr stark ins Gewicht. Beim Schlaftracking vermisst man als ehemaliger Bodymedia-Benutzer leider die Erkennung von Tiefschlafphasen. Dafür werden Wachphasen und unruhige Schlafphasen sehr genau erfasst.

Fitbit Wristband CHARGE HR, Black, S, FB405BKS-EU

Price: EUR 85,00

3.2 von 5 Sternen (1421 customer reviews)

24 used & new available from EUR 47,99

Funktionen des Charge HR

Neben den oben genannten Funktionen dient das Charge HR als Uhr mit Datumsanzeige. Auch die getrackten Parameter können direkt über das Display abgerufen werden. Ein weiteres sehr tolles Feature sind die Stummen Alarme. Diese holen einen Sanft aus dem Bett ohne jemand anderes durch Weckgeräusche zu stören.

Die Fitbit App

Die App ist für alle gängigen Devices verfügbar. Sie ist leicht einzurichten und intuitiv bedienbar. Einige Zusatzfunktionen wie das Tracken von getrunkener Flüssigkeit und Nahrung ist möglich. Ab und zu kam es vor das sich die App ohne mein Zutun abgemeldet hat. Ein erneutes öffnen schaffte Abhilfe.

Vorteile des Fitbit Charge HR

  • Genauigkeit
  • Kann am Handgelenk getragen werden
  • Wasserabweisend
  • Leicht einzurichten
  • Einfach zu bedienen
  • Keine laufenden Kosten

Nachteile des Fitbit Charge HR

  • Nicht zum schwimmen geeignet
  • Kein Tiefschlafphasentracking
  • Hautrötungen möglich

 

Fazit

Im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden, ob Selftracking etwas für ihn ist oder eben nicht. Wer sich dafür entscheidet, der findet mit dem Fitbit Charge HR (mit kleinen Einschränkungen) ein solides Armband für alle Lebenslagen. Von meiner Seite eine klare Kaufempfehlung.

Fitbit Wristband CHARGE HR, Black, S, FB405BKS-EU

Price: EUR 85,00

3.2 von 5 Sternen (1421 customer reviews)

24 used & new available from EUR 47,99

Let’s go vegan!

facebookredditpinterest

1 Kommentar zu “Fitbit Charge HR im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *